Akuthilfe 24h

 

 

 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass über 800 000 Menschen pro Jahr durch Suizid sterben - das ist 1 Person alle 40 Sekunden. Bis zu 25 Mal so viele unternehmen einen Suizidversuch. Darüber hinaus verursacht das Thema Suizid unschätzbares Leid bei einer großen Menge an Menschen, die indirekt von Suizid betroffen sind, um einen durch Suizid Verstorbenen trauern, oder jemandem nahe stehen, der versucht hat oder plant, sich das Leben zu nehmen.

 

Kontakt aufnehmen. Offen kommunizieren. Aktiv werden.‘ ist das Motto des Weltsuizidpräventionstages 2016. Diese drei Aufforderungen bilden ein Herzstück der Suizidprävention.

 

Die Internationale Assoziation für Suizidprävention (IASP) ruft deshalb jährlich dazu auf, am 10. September, dem Welttag der Suizidprävention, um 20:00 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen, um Unterstützung für Suizidprävention zu signalisieren, oder um der durch Suizid verstorbenen Menschen, sowie Überlebenden eines Suizidversuches zu gedenken. Als Symbol für dieses Kerzenlicht werden in diesem Jahr auch gelb-orange Schleifen verteilt.

 

GO-ON Suizidprävention Steiermark beteiligt sich am Welttag der Suizidprävention - mit Informationsständen in Knittelfeld, Judenburg, Murau, Mürzzuschlag, Kapfenberg, Hartberg und Fürstenfeld am 9. September und einem Informationsstand in Graz am 10. September. Vom 8. bis 10. September wird auf den Videoscreens der Straßenbahnen in Graz und der Videowall am Jakominiplatz auf den Welttag der Suizidprävention aufmerksam gemacht.  

 

Mit dem Leitspruch „Probleme sind bewältigbar. Reden hilft!“ möchte GO-ON Suizidprävention Steiermark die ortsansässige Bevölkerung erreichen. Wir orientieren uns dabei am Motto des Weltsuizidpräventionstages: Kontakt aufnehmen - soziale Verbundenheit reduziert das Suizidrisiko, deshalb möchten wir die Allgemeinheit schulen, Suizidalität zu erkennen, und sie ermutigen, diese auch anzusprechen. Offen kommunizieren - offene Gespräche über das Tabuthema Suizid und insbesondere effektive Kommunikation mit Suizidgefährdeten sind ein wichtiger Anteil in der Präventionsarbeit. Aktiv werden - wir bemühen uns auch darum, in Kooperation mit unserem Netzwerk von Beratungsstellen Betroffenen Kontakt zu professioneller Unterstützung zu ermöglichen.

 

 

 

IASP – World Suicide Prevention Day:
http://www.iasp.info/wspd

 

Rückfragehinweis:
Leitung GO-ON Suizidprävention Steiermark
MMag.a Dr.in Verena Leutgeb
Telefon: 0664 / 264 25 29
E-Mail: leutgeb@suizidpraevention-stmk.at