Akuthilfe 24h

Mythen und Vorurteile

Mythos 1:
„Wer von Suizid spricht, tut es nicht."
Wirklichkeit:
80% der Menschen, die einen Suizid begehen, kündigen diesen vorher an.

Mythos 2:

„Werden Suizidabsichten angesprochen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ihrer Umsetzung."

 


Wirklichkeit:

Gespräche sind für Betroffene entlastend. Die Sorge, durch Nachfragen eine Verschlimmerung herbeizuführen, ist unbegründet.

 

Mythos 3:
„Wer sich wirklich das Leben nehmen will, ist nicht aufzuhalten."
Wirklichkeit:
Die meisten Suizide erfolgen im Rahmen von Krisen. Professionelle Krisenbewältigung kann Suizide verhindern.

Mythos 4:

„Ein Suizidversuch ist nur Erpressung."

 


Wirklichkeit:

Ein Suizidversuch ist ein Hinweis auf die Not der Betroffenen. Professionelle Hilfe entlastet sie und ihr Umfeld.

 

Mythos 5:
„Wer an Suizid denkt, ist verrückt."
Wirklichkeit:
Je nach Alter haben 40-80% aller Menschen schon einmal an Suizid gedacht. Gedanken über das Leben und den Tod sind normal.

Mythos 6:

„Auf dem Land ist die Suizidrate wesentlich geringer als in der Stadt."

Wirklichkeit:

Es gibt sehr starke regionale Unterschiede.