Akuthilfe 24h

Krisen

Unter einer Krise versteht man den Verlust des seelischen Gleichgewichts aufgrund der Konfrontation mit Ereignissen und Lebensumständen, die im Augenblick nicht bewältigt werden können.

Krisenanlässe können unvorhergesehene Schicksalsschläge sein, wie zum Beispiel:

  • Krankheit oder Invalidität
  • Tod eines nahe stehenden Menschen
  • Gewaltverbrechen wie sexueller Missbrauch
  • Naturkatastrophen
  • Trennung/Scheidung von PartnerInnen
  • Verlust des Arbeitsplatzes

Auf solche traumatischen Ereignisse reagieren Menschen geschockt. Danach entsteht oft ein Wechselbad an Emotionen, wo sich Gefühle von tiefer Verzweiflung, Depressivität, Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit, Feindseligkeit, Aggression, Wut und Trauer abwechseln. Zusätzlich können sich auch körperliche Beschwerden zeigen.

Krisen können aber auch durch länger andauernde schwierige Lebensumstände hervorgerufen werden wie zum Beispiel:

  • schwere chronische Erkrankung
  • fortwährende Misshandlungen oder sexueller Missbrauch
  • Arbeitslosigkeit und Armut
  • Eheprobleme oder familiäre Streitigkeiten
  • die Situation als AlleinerzieherIn

Aber auch durchaus vorhersehbare Veränderungen im Leben, wie das Verlassen des Elternhauses, Heirat, Geburt, Umzug oder Pensionierung können Krisen auslösen. Eine Vorbereitung darauf ist meist gut möglich.

Umgang mit Krisensituationen und Krisenintervention

Krisen können zu entscheidenden Wendepunkten führen, die im positiven Sinn eine
Neuorientierung bewirken. Sie stellen aber auch den heiklen Punkt einer höchst
gefährlichen Entwicklung bis hin zum Suizid dar. Die meisten Suizide erfolgen im
Rahmen von Krisen.
Sie können Menschen unterstützen, indem Sie Verständnis zeigen und nachfragen.
Ein offenes Ansprechen wirkt entlastend. Durch den starken seelischen Druck wird
Hilfe meist gerne in Anspruch genommen und bietet die Chance für eine Bewältigung
der Krise. Aber übernehmen Sie nicht zu viel Verantwortung.
Vermitteln Sie rechtzeitig professionelle Hilfe!

Durch professionelle Krisenintervention kann Suizid verhindert werden!

BeraterInnen versuchen mit den Betroffenen Lösungen und Bewältigungsmöglichkeiten
zu finden. Dabei geht es einerseits um die Stärkung der bereits vorhandenen
Ressourcen der Betroffenen, andererseits um das Aufzeigen von weiter greifenden
Hilfsmöglichkeiten, die gemeinsam erarbeitet werden. Krisenintervention kann
helfen, mit schwierigen Ereignissen einen angemessenen Umgang zu finden, besser
mit den Problemen zurechtzukommen und sich neu zu orientieren.

Sonst kann es zu einer Chronifizierung der Krise kommen, die mit einem Gefühl
des Versagens und steigender innerer Spannung einhergeht. Depression, Alkohol-,
Medikamenten- oder Drogenmissbrauch bzw. auch das Auftreten von Suizid-Ideen
und -Handlungen können die Folge sein.